Datenschutz
Impressum
Nachricht vom: 26.08.2020

Maskenpflicht und Fahrscheine: Ordnungsamt Moers, Kreispolizei und NIAG kontrollierten gemeinsam

In einer zweieinhalbststündigen Aktion haben Ordnungsbehörden und NIAG am Mittwoch gemeinsam Fahrgäste am Königlichen Hof in Moers kontrolliert. Vier Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Moerser Ordnungsamts prüften zusammen mit drei Polizistinnen und Polizisten der Kreispolizeibehörde Wesel zwischen 10.30 und 13 Uhr, ob alle Fahrgäste einen vorgeschriebenen Mund-Nasen-Schutz trugen. Zehn Kontrolleurinnen und Kontrolleure der NIAG ließen sich in dieser Zeit die Fahrausweise zeigen.

34 Verstöße gegen die Pflicht zum korrekten Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes stellten die Ordnungsbehörden an diesem Vormittag fest. 14 Fahrgäste in den Bussen hatten kein gültiges Ticket und wurden mit dem standardmäßigen Bußgeld in Höhe von 60 Euro belegt. Als Ersatzbüro für die Ordnungsbehörden hatte die NIAG zwei kleine Busse auf dem Königlichen Hof bereitgestellt.

NIAG-Vorstand Christian Kleinenhammann dankte den Ordnungsbehörden herzlich für ihre Unterstützung: „Wir haben gesehen, dass die ganz große Mehrheit unserer Fahrgäste die Maskenpflicht einhält. Und wir hoffen, dass unsere gemeinsame Aktion denen ein mahnender Hinweis ist, die es noch immer nicht so genau nehmen mit dieser Pflicht. Angesichts der großen Gefahren durch Corona muss die Aufmerksamkeit für die Schutzmaßnahmen unbedingt erhalten bleiben.“

Und weiter betonte Kleinenhammann: „Für uns stehen Sicherheit und Gesundheit der Fahrgäste und der Fahrerinnen und Fahrer an oberster Stelle. Um bei steigendem Fahrgastaufkommen die Vorschriften für den ÖPNV während der Corona-Pandemie konsequent einzuhalten, setzen wir darum auf verschiedene vorbeugende Maßnahmen wie Einblendungen auf den Monitoren im Bus oder Durchsagen. Zudem führen wir in den nächsten Wochen und Monaten verstärkt Kontrollen der Fahrausweise durch und prüfen dabei auch das Einhalten der Maskenpflicht.“

Nach Ende der Schulferien hatte die Bussparte der NIAG Unternehmensgruppe bereits eine freiwillige, nicht repräsentative Umfrage unter ihren Busfahrerinnen und Busfahrern in allen Gesellschaften durchgeführt. Hier ging es um deren Erfahrungen mit dem Schulstart. Für den Zeitraum zwischen dem 12. und 18. August hatten 59 Teammitglieder aus dem Fahrpersonal rund 100 Verstöße gegen die Maskenpflicht beim Einsteigen und während der Beförderung registriert. Etwa ein Drittel hiervon ging auf Schülerinnen und Schüler zurück. Zweimal war in den sieben Tagen das Ordnungsamt bzw. die Polizei hinzugerufen worden. Ingesamt verzeichnete die NIAG seit Start der Maskenpflicht bis zum 25. August weniger als zehn Fälle, in denen das Fahrpersonal die Ordnungsbehörden wegen Verstößen rufen musste.

 



Cookie Einstellungen bearbeiten