Datenschutz
Impressum

„Kleve busbar – Klever bewegen!“ Neues Nahverkehrskonzept der NIAG macht Busfahren noch bequemer

Kleve/Moers, 4. Dezember 2008 - Unter dem Motto „Kleve busbar - Klever bewegen!" startet am 14. Dezember 2008 das neue Nahverkehrskonzept für Kleve. „Für uns war dabei vor allem eines wichtig: Busfahren für alle Bürger noch bequemer zu machen", betont der NIAG-Niederlassungsleiter Josef Kannenberg. „Gemeinsam mit der Stadt und vielen engagierten Klevern haben wir den Nahverkehr in Kleve neu entwickelt und an die aktuellen Bedürfnisse der Bürger angepasst", so Kannenberg. Dazu wurde nicht nur das innerstädtische Busangebot, sondern auch die Anbindung an den Regional- und Fernverkehr nach vier Leitsätzen neu gestaltet.

„Einfacher nach Kleve", steht dabei für die Durchbindung der Schnellbuslinie SB58 von Nijmegen über Kleve bis nach Emmerich, von wo Anschluss an die Züge in Richtung Ruhrgebiet besteht. „Schneller aus den Stadtteilen", bedeutet beschleunigte Linienwege und so kürzere Fahrzeiten - zum Beispiel auf der Linie 56. Das Ziel „Vielfältiger im Stadtgebiet", wird durch zeitversetzte Fahrpläne von Regional- und Stadtbuslinien erreicht, so dass in vielen Klever Ortsteilen ein Halbstunden-Takt  geschaffen wird. „Bequemer durch die City", wird durch den City-Train erreicht, inzwischen ein echtes Markenzeichen für den neuen Nahverkehr in Kleve.

Neu ab 14. Dezember ist der sogenannte zentrale „Rendezvouspunkt" aller Linien am Bahnhof , wo künftig ein bequemer Umstieg in alle Bus- und Bahnlinien möglich ist.

Um die Orientierung noch einfacher zu machen, ist das Stadtgebiet nun in fünf Farbzonen aufgeteilt: Blau steht für den Nordwesten mit den Ortsteilen Rindern und Düffelward, rot markiert den Nordosten mit Kellen, Brienen und Griethausen. Materborn und Reichswalde im Südwesten bilden den Bereich Orange und der Südosten Kleves in Richtung Bedburg-Hau ist der grüne Bereich. Der Innenstadtbereich, in dem alle Buslinien aufeinander treffen ist Orange-gelb markiert. Auch die Linienflyer, die in allen NIAG-Bussen, aber auch in vielen Geschäften und öffentlichen Einrichtungen in Kleve erhältlich sind, sind gemäß der neuen Farbzonen gestaltet. In den handlichen Faltblättern ist neben den Abfahrtzeiten und Umstiegmöglichkeiten der Linienverlauf im Stadtplan so gekennzeichnet, dass eine Orientierung auch für Ortsfremde schnell möglich ist.  „Damit entsprechen wir einem Wunsch der Stadt Kleve und Kleve Marketing, die den Nahverkehr auch für Niederrhein-Touristen und Tagesbesucher aus den Niederlanden einfacher nutzbar machen wollten", so Kannenberg. Neben diesen linienbezogenen Flyern gibt ein Linienplan für das Stadtgebiet Kleve einen Überblick über alle Nahverkehrverbindungen. In einer Sonderausgabe der NIAG-Fahrgastzeitschrift BusZeit, die am Sonntag, 7. Dezember 2008, dem Klever Wochenblatt beiliegt, wird das neue Buskonzept allen Klevern vorgestellt. „Natürlich stehen auch unsere Fahrer und die Mitarbeiter im KundenCenter sowie die Mitarbeiter der Niederlassung Kleve für Fragen gerne persönlich zur Verfügung", unterstreicht Kannenberg. Zudem lädt die NIAG alle Bürger ein, den Info-Stand auf dem Koekkoek-Platz am 13. Dezember zu besuchen. Hier gibt es neben Informationen auch kleine Präsente für die Fahrgäste. Eine weitere Möglichkeit sich vorab einen Überblick über das Buskonzept zu verschaffen ist die NIAG-Internetseite. Unter http://www.niag-online.de/ sind die Linienflyer, der Linienplan Kleve sowie die BusZeit als PDF abrufbar.

„Diese Webseite verwendet Cookies. Cookies werden zur Benutzerführung, Webanalyse und für den Spamschutz verwendet und helfen dabei, diese Webseite zu verbessern. Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr Infos hier:   Datenschutzerklärung
einverstanden