Datenschutz
Impressum

Musik, Tanz und Party bis in die Morgenstunden
Neue Spielorte bei der 7. ENNI Night of the Bands

Moers, 01. Oktober 2010 - An den außergewöhnlichen Auftrittsort mussten sich die Sänger erst mal gewöhnen. Mitten zwischen den Sitzreihen des Busses stellte sich die Gesangsgruppe der UNESCO-Gesamtschule Kamp-Linfort auf und gab eine Kostprobe ihres Könnens. Die Zuhörer waren begeistert aber nicht überrascht. Live-Musik im Linienbus? Das kann nur bedeuten, dass die „7. ENNI Night of the Bands" bevor steht. Am 6. November startet die traditionelle Kneipennacht wieder mit handgemachter Musik und Partystimmung von 20 Uhr bis in die Morgenstunden. Wild tanzen oder einfach nur mit dem Fuß wippen: Jeder Stil ist erlaubt. Denn auch die 24 Bands, die in den 24 Lokalen aufspielen, decken eine breite Palette verschiedener Musikrichtungen ab. Die Niederrheinischen Verkehrsbetriebe (NIAG) werden als Co-Sponsor mit ihrem toll beklebten Pendelbus wieder dafür sorgen, dass die Partygänger problemlos von einem Spielort zum nächsten gelangen. „Bis mindestens zwei Uhr morgens sind die Gäste musikalisch bestens versorgt - und das sogar während der Fahrt. Somit sind sogar 25 Bands dabei", freut sich Stefan Krämer, Geschäftsführer des Hauptsponsors Energie Wasser Niederrhein (ENNI), dass Veranstalter Gastro Event das Programm wieder mit etlichen Highlights gespickt hat. 

Adam Ruta (Gastro Event) hat das Programm so gestaltet, dass für jeden Musikgeschmack etwas dabei ist: vom feinsten Blues über Soul- und Funk-Knaller, Rock- und Pop-Hits, Oldies und Evergreens bis hin zu Klängen aus exotischen Regionen der Unterhaltungsmusik. Dabei treten erneut auch zahlreiche Bands aus der Region auf. „Sündenrock" zum Beispiel, „Glam Bam" und „Granufunk". „Die hohe Anzahl der Bewerber zeigt immer wieder, dass die Night of the Bands in Nah und Fern eine große Fangemeinde hat", erklärt Ruta. Vor wenigen Monaten feierte das Erfolgsmodell in Rheinberg Premiere, für Ende Oktober lädt die ENNI erstmals zu einer Night of the Bands in Xanten ein.

Doch auch in Moers gibt es noch viel Potenzial. So nehmen hier bei der siebten Auflage sieben neue Locations teil: darunter das Bollwerk 107 und die Tanzschule Helfer. Die Konzerte in Hülsdonk und Scherpenberg  beginnen schon zwischen 19 und  20 Uhr. In der Innenstadt starten die Bands überwiegend ab 21 Uhr, die Late-Night-Gigs ab 22 Uhr. „Der mit der Festivalkarte kostenlose Shuttle-Bus der NIAG wird bis zwei Uhr morgens zwischen der Innenstadt, Scherpenberg und Hülsdonk pendeln", erklärt NIAG-Pressesprecherin Beate Kronen. Nach erfolgreicher Probe gestern, gibt der UNESCO-Chor während der Fahrt Kostproben seines Könnens. Bis zur Night of the Bands setzt die NIAG den Bus übrigens im Linienverkehr ein. Allerdings ohne musikalische Unterhaltung.

Online Karten sichern

Die Vorjahre haben gezeigt: Es ist ratsam, sich Tickets rechtzeitig im Vorverkauf zu sichern. Diese gibt es in allen teilnehmenden Lokalen, bei der Stadtinformation am Neuen Wall, im NIAG-Kundenzentrum an der Homberger Straße und in den Kundenzentren der ENNI. Online gibt es Tickets unter http://www.enni.de/ zum Ausdrucken am heimischen Computer.