Datenschutz
Impressum

NIAG bietet zwei zusätzliche Ausbildungsplätze in der Fahrzeugwerkstatt: „Qualifizierten Schulabgängern eine Chance bieten“

Moers, 9. Juni 2006 - Aufgrund der dramatischen Lage am Ausbildungsmarkt hat sich die Niederrheinische Verkehrsbetriebe Aktiengesellschaft NIAG dazu entschlossen, nun doch zusätzlich zwei Ausbildungsplätze zum Konstruktionsmechaniker anzubieten.

„Wir wollen qualifizierten jungen Schulabgängern eine Chance bieten, noch in diesem Jahr mit der Ausbildung zu beginnen", erläutert Klaus Tilly, der bei der NIAG zuständig für den Bereich Aus- und Weiterbildung ist.

Ausbildungsort ist die NIAG-Fahrzeugwerkstatt an der Klever Straße in Moers. Den Schwerpunkt der dreieinhalbjährigen Ausbildung zum Konstruktionsmechaniker der Fachrichtung Stahl- und Metallbau bildet die fachgerechte Instandsetzung von Eisenbahn-Waggons. Die Auszubildenden werden dabei unter anderem in der Montage und Demontage von Stahlbauteilen, der Bearbeitung von Blechen, Rohren oder Profilen und in Schweißtechniken ausgebildet.

„Wie die praktischen Ausbildungsinhalte zeigen, sollten die Bewerber Spaß an handwerklicher Arbeit haben und ein ausgeprägtes technisches Verständnis mitbringen", umreißt Tilly die Anforderungen. „Unerlässlich für die theoretischen Ausbildungsinhalte sind gute schulische Leistungen in den Fächern Mathematik und Physik", betont er weiter. Bewerber, die diese Vorraussetzungen mitbringen, sollten sich bis spätestens Ende Juni bei der NIAG bewerben.

Weitere Informationen finden sich unter: http://www.niag-online.de/.