Datenschutz
Impressum

NIAG bittet um erhöhte Aufmerksamkeit an den Bahnübergängen der Kreisbahn in Moers: Wieder Zugverkehr zwischen Bahnhof und Industriegleisanschluss in Hülsdonk

Moers, 13. Juli 2006 -  Erstaunte Gesichter gab es in der vergangenen Woche bei manchen Autofahrern, als sie an den Bahnübergängen der Moerser Kreisbahn plötzlich wieder anhalten mussten, da eine Lok in Richtung des ehemaligen Haltepunktes „Moers Nord" unterwegs war.

Die Niederrheinische Verkehrsbetriebe Aktiengesellschaft NIAG weist alle Verkehrsteilnehmer darauf hin, dass seit dem 1. Juli der Streckenabschnitt zwischen Moers Bahnhof und dem Industriegleisanschluss im Gewerbegebiet Hülsdonk wieder in Betrieb genommen wurde. An den Bahnübergängen Klever, Rheinberger und Repelener Straße bittet die NIAG deshalb wieder um erhöhte Aufmerksamkeit.

„Wir werden für die im Gewerbegebiet ansässige  Metallverwertung Hermann Kaspers junior GmbH sowie für den Waggon-Vermieter On Rail Fahrten durchführen", erläutert Alexander Kirfel, Leiter des Eisenbahnbetriebs der NIAG. Die Bahnübergänge werden bei den voraussichtlich ein- bis zwei Mal wöchentlich stattfindenden Fahrten mit Signalposten gesichert, da die Schrankenanlagen nicht in Betrieb sind. Dabei hält der Lokführer an den Bahnübergängen an und wartet, bis die Sicherungsposten die Straße gesperrt haben. Erst dann setzt er seine Fahrt fort. Die Züge befahren den Streckenabschnitt mit einer Geschwindigkeit von maximal 20 Stundenkilometern und der überwiegende Teil der Fahrten wird mit leeren Wagen durchgeführt, da es sich lediglich um Rangierfahrten zu und von den Abstellgleisen im Moerser Feld handelt.

Die NIAG entspricht mit diesen Fahrten dem Kundenwunsch der On Rail Gesellschaft für Vermietung und Verwaltung von Eisenbahnwaggons mbH (ORV), die dringend Abstellflächen im Bereich Moers benötigte. Die ORV, die im vergangenen Jahr nicht zuletzt wegen der räumlichen Nähe zur NIAG-Fahrzeugwerkstatt ihren Sitz von Mettmann ins Moerser Gewerbegebiet Eurotec verlagerte, möchte am Standort Moers weiter wachsen. Die Reaktivierung des Gleises trägt damit nicht nur zur Arbeitsplatzsicherung im Bereich der NIAG-Fahrzeugwerkstatt sondern auch bei der ORV und bei Hermann Kaspers bei.