Datenschutz
Impressum

NIAG erweitert SchnellBus-Angebot:
SB80 fährt künftig zwischen
Moers und Krefeld-Uerdingen

Moers/Krefeld, 20. Mai 2010 - Mit einer SchnellBus-Linie zwischen Moers und Krefeld-Uerdingen erweitert die NIAG zum Fahrplanwechsel am 13. Juni 2010 ihr Angebot. Die SB80 ersetzt zwischen Moers und „Duisburg-Rumeln, Markt" die Linie 831 der Rheinbahn, die diesen Abschnitt nicht mehr bedienen wird. „Mit der SB80 können wir den Fahrgästen weiter eine schnelle Verbindung aus dem Moerser Süden und dem Duisburger Westen in die Moerser Innenstadt anbieten", freut sich Andreas Meuskens, Betriebsleiter der NIAG-Niederlassung Moers. Um die Linie zu beschleunigen, werden die sehr gering genutzten Krefelder Haltestellen „Friedensstraße" und „Am Waldsee" sowie „Daheim" in Moers-Schwafheim von der SB80 nicht mehr bedient.

Zwischen „Rumeln, Markt" und „Krefeld-Uerdingen, Am Röttgen" fahren in Zukunft tagsüber bis 20:00 Uhr die SB80 und die Linie 831 in dichter Folge. „So müssen nur die wenigen Fahrgäste, die bisher die gesamte Strecke der 831 genutzt haben, einen Umstieg in Kauf nehmen", erläutert Meuskens. Täglich nach 20:00 Uhr endet die Linie 831 aus Meerbusch kommend an der Haltestelle „Krefeld-Uerdingen, Bahnhof", wo ein Umstieg in die SB80 möglich ist.

„In Abstimmung mit der Rheinbahn haben wir den Fahrplan der SB80 so angepasst, dass zu jeder Zeit und in beide Richtungen der Anschluss zur Linie 831 gewährleistet ist", betont Meuskens. 

VRR-Tickets werden weiter anerkannt

Für die Fahrgäste, die nur im Moerser Stadtgebiet unterwegs sind, löst sich durch die SB80 ein Tarif-Problem: Zwischen „Moers, Königlicher Hof" und „Moers, Am Steinbrink" können sie künftig mit allen in Moers gültigen VGN-Fahrausweisen fahren. Damit die Fahrgäste aber auch weiter ihr gewohntes VRR-Ticket auf der SB80 nutzen können, erkennt die NIAG auf diesem Linienabschnitt zusätzlich alle VRR-Fahrausweise an, die bisher in Moers auf der 831 gültig waren. Zwischen „Moers, Am Steinbrink" und „Krefeld-Uerdingen, Am Röttgen" gilt für die SB80 der VRR-Tarif. Auf der gesamten  Linie  sind die Fahrgäste auch mit dem Übergangstarif VRR/VGN richtig unterwegs. „Die Fahrplan- und Tarifabteilungen der NIAG und der Rheinbahn haben alles daran gesetzt, um für die Fahrgästen den Wechsel von der 831 zur SB80 so komfortabel wie möglich zu gestalten", betont Andreas Meuskens. „Wir freuen uns jetzt schon auf die neue Linie und die Fahrgäste."

Der Linienflyer mit Fahrplan und Streckenkarte der SB 80 steht für die Kunden ab sofort unter http://www.niag-online.de/ zum Download bereit.

Bei Fragen zum neuen Angebot können sich die Fahrgäste an die Mitarbeiterinnen des NIAG-KundenService wenden:

Telefon 0 28 41/20 50, E-Mail: Kundenservice@niag-online.de