Datenschutz
Impressum

NIAG Vorreiter als einer von vier Verkehrsbetrieben bundesweit: Fahrgäste und Umwelt profitieren von neuer Klima-Technik

Moers, 24. März 2011 - Noch freuen sich alle über die endlich steigenden Temperaturen am Niederrhein. Doch schon bald wird die Wärme für manchen schon wieder zur Last werden. Damit die Fahrgäste vor allem auf längeren Strecken nicht unter Sommerhitze leiden müssen, hat die NIAG auf den SchnellBus-Linien einige Busse mit Klima-Anlagen im Einsatz. Ab sofort sind zwei Fahrzeuge mit besonders umweltschonender Technik unterwegs: Die dort installierten Klima-Anlagen der Konvekta AG nutzen CO2 als Kältemittel. Damit nimmt die NIAG als eines von vier Verkehrsunternehmen bundesweit an einem Pilotprojekt des Herstellers teil, der für die Entwicklung bereits 2007 mit dem Deutschen Umweltpreis ausgezeichnet wurde. Ausgerechnet das als Klimakiller bekannt gewordene CO2 ist nämlich bestens als Kältemittel geeignet und in dieser Anwendung ein echtes Plus für die Umwelt.

„Wir als Verkehrsunternehmen sind damit ein Vorreiter in Sachen innovativer und umweltschonender Kühltechnik bei Kraftfahrzeugen", betont NIAG-Betriebsleiter Andreas Meuskens. Während die Automobil-Industrie auf das Kältemittel R1234yf setzt, bei dem im Extremfall bei einem Brand die gefährliche Fluorwasserstoffsäure (auch Flusssäure genannt) entstehen kann, bietet die Konvekta AG für Busse die Alternative mit CO2 als Kältemittel an. „Heute werden unsere Mitarbeiter für die neuen Anlagen geschult und der Testbetrieb kann damit starten", freut sich Werkstattleiter Raimund Loogen. Die höheren Anschaffungskosten für die neuartigen Anlagen sollen durch einfachere und damit kostengünstigere Wartung ausgeglichen werden.