Datenschutz
Impressum

NIAG-Vorstandsmitglied Gregor Gasthaus: „Touristik gehört künftig nicht mehr zu den strategischen Geschäftsfeldern der NIAG“

Moers, 7. Mai 2007 - Die Niederrheinische Verkehrsbetriebe Aktiengesellschaft NIAG wird sich in absehbarer Zeit vom Geschäftsfeld Touristik trennen.

„Die Touristik gehört künftig nicht mehr zu den strategischen Geschäftsfeldern der NIAG", unterstreicht NIAG-Vorstandsmitglied Gregor Gasthaus. Die insgesamt schwierige Ertrags- und Wettbewerbssituation der fünf NIAG-Reisebüros war Grundlage des Beschlusses der Unternehmensleitung. „Nachdem ich die Mitarbeiter der Touristik persönlich informiert habe, werden in den nächsten Wochen Gespräche folgen, in denen die Unternehmensleitung gemeinsam mit den Mitarbeitern und dem Betriebsrat den weiteren Verlauf bestimmt", erläutert Gasthaus weiter. Allen Mitarbeitern wird eine Weiterbeschäftigung im Unternehmen angeboten.

„Wir werden natürlich auch alle Buchungen unserer Kunden, die uns oft bereits seit Jahren die Treue halten, durchführen so lange die Reisebüros geöffnet sind", so Gasthaus.

Der Betrieb der KundenCenter für den NIAG-Geschäftsbereich Öffentlicher Personennahverkehr (ÖPNV) bleibt von den Schließungen unberührt. „Natürlich können unsere Nahverkehrskunden auch weiter ihre Fahrscheine im KundenCenter kaufen", versichert das Vorstandsmitglied. Im Bereich von Gelegenheitsfahrten und Tagesausflügen ist zudem eine Ausweitung der bisherigen Aktivitäten der NIAG geplant.

„Wir wollen uns auf unsere Kerngeschäftsfelder ÖPNV und Logistik konzentrieren, diese ausbauen und bewusst weiter wachsen", unterstreicht Gasthaus. Jüngste Erfolge des NIAG-Geschäftsbereichs Eisenbahn wie die werktägliche Durchführung eines Ganzzug-Kohleverkehrs vom Hafen Orsoy zum Kraftwerk Heilbronn sind die ersten Schritte zu weiterem Wachstum.