Datenschutz
Impressum

NIAG: Weitere Verbesserungen im Busverkehr für Schüler und Klever Bürger: Linienverlauf und Fahrzeiten werden am Sonntag angepasst – Schwerpunkt bei den Linien 50, 51, 56, 57 und SB58

Kleve/Moers, 11. März 2009 - Nach Einführung des neuen Buskonzeptes Kleve zum Fahrplanwechsel im vergangenen Dezember, passt die Niederrheinische Verkehrsbetriebe Aktiengesellschaft NIAG am kommenden Sonntag, 15. März 2009, insbesondere auf den Linien 50, 51, 57 und SB58 Linienverläufe und Fahrzeiten an. „Wir haben nach intensiven Gesprächen mit unserem Partner, der Stadt Kleve, und aufgrund von Reaktionen der Kunden, die uns nach der Umsetzung des Projektes „Kleve busbar - Klever bewegen" erreicht haben, geschaut, an welchen Stellen wir für unsere Kunden weitere Verbesserungen erreichen können", erläutert der Leiter der NIAG-Niederlassung Kleve, Josef Kannenberg. „Da wir das Nahverkehrssystem in Kleve im Dezember 2008 von Grund auf verändert haben, konnte erst die Praxis zeigen, ob es noch weitere Optimierungspotenziale gibt", betont Kannenberg. Der Einführungszeitpunkt mit den extremen Witterungsbedingungen war eine zusätzliche Herausforderung", erläutert Kannenberg.

Von einer wichtigen Neuerung ab Sonntag profitieren alle Fahrgäste: Durch den veränderten Fahrplan werden die Übergangszeiten am zentralen Rendez-vous-Punkt Kleve Bahnhof komfortabler, da die Standzeiten der Busse dort erheblich reduziert werden. So verkürzen sich die Reisezeiten bei Fahrten über den Bahnhof hinaus deutlich. Auch die wichtige Städteverbindung SB58 wird ab Sonntag zusätzlich beschleunigt, so dass die Anschlüsse an den Bahnhöfen Nijmegen und Emmerich entspannter erreicht werden können.

Pendlerfreundlich ist auch die Änderung der Fahrzeiten der Linie 51 Nord, bei der ab 14:00 Uhr künftig statt wie vormittags zur Minute 07 zur Minute 44 ab Kleve Bahnhof gefahren wird, damit Beschäftigte im Gewerbegebiet günstigere Anschlüsse zu Dienstbeginn und -ende nutzen können. Zusätzliche Fahrten für Pendler am Morgen ergänzen künftig auf den Linien 50, 56 und 57 das Nahverkehrsangebot.

„Über die Veränderungen im integrierten Schülerverkehr informieren wir zurzeit die Schulen direkt, so dass diese, und folglich auch die Schüler, über die Fahrzeiten und den Einsatz von Verstärkerwagen umfassend in Kenntnis gesetzt sind", so Kannenberg. Um in Zukunft alle Wagen am Morgen gleichmäßig auszulasten, appelliert Kannenberg an die Schüler und Eltern, sich nicht auf den zuletzt startenden Verstärkerwagen zu verlassen, sondern auch die ein paar Minuten früher fahrenden Busse zu nutzen. Dies ermöglicht das pünktliche Erreichen des Unterrichts.

Wichtig für die Förderschüler der Ringschule ist der auf Wunsch der Lehrer und Eltern eingerichtete Halt der Linie 57 direkt vor der Ringschule, der den Schülern jeweils einen Ein- und Ausstieg ermöglicht, ohne zuvor die Straße überqueren zu müssen.

Die Schüler des Berufskollegs und weiterer Schulen profitieren von der Linienwegsänderung der Linie 51, die künftig nicht mehr Haus Freudenberg anfährt, sondern über die in  „Sternbuschbad" umbenannte Haltestelle „Haus Kuckuck" das Freibad anbindet. Der neue Fahrtverlauf der Linie 51 sorgt dafür, dass die Schüler aller mitbedienten Schulen nach Schulschluss den Bus bequem erreichen und von der Haltestelle „Weißes Tor" direkt in Richtung Kleve Bahnhof starten können.

In Materborn wird auf Wunsch einer großen Gruppe von Anwohnern durch einen veränderten Linienverlauf das Wohngebiet rund um die neue Haltestelle „Ahornstraße" direkt an den Nahverkehr angebunden.

„Informationen zu den Änderungen im Detail können die Fahrgäste direkt bei unseren Busfahrern erhalten, die aktuelle Fahrplanausdrucke mitführen", empfiehlt Kannenberg. Eine weitere Möglichkeit ist der Ausdruck der Linien-Fahrpläne unter http://www.niag-online.de/. „Die farbigen Flyer, die zum Fahrplanwechsel verteilt wurden, verlieren damit ihre Gültigkeit", unterstreicht Kannenberg und verspricht: „In Kürze wird es eine aktualisierte Auflage der informativen Taschenfahrpläne geben. Leider war dies zum jetzigen Zeitpunkt nicht mehr realisierbar, aber die schnelle Umsetzung der Verbesserungen für unsere Fahrgäste war uns in diesem Fall wichtiger", betont er. „Wenn wir etwas für unsere Kunden verbessern können, reagieren wir flexibel, wie die Anfang Januar realisierten Änderungen auf der Linie 54 gezeigt haben", unterstreicht der Niederlassungsleiter.

Aktuelle Fahrplan- und Tarifinformationen gibt es auch rund um die Uhr unter der „Schlauen Nummer für Bus & Bahn in NRW": 0 18 05/ 50 40 30 (9 Cent pro Minute aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunktarife können abweichen).

„Diese Webseite verwendet Cookies. Cookies werden zur Benutzerführung, Webanalyse und für den Spamschutz verwendet und helfen dabei, diese Webseite zu verbessern. Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr Infos hier:   Datenschutzerklärung
einverstanden