Datenschutz
Impressum

Niedrigwasser-Periode des Rheins bringt kurzfristig Aufträge:
NIAG Eisenbahn reagiert schnell auf hohe Nachfrage im Bereich Kombinierter Verkehre

Moers, 8. Oktober 2009 - Aufgrund des niedrigen Pegelstandes des Rheins in diesem Herbst konnte der Bereich Eisenbahn der Niederrheinische Verkehrsbetriebe Aktiengesellschaft NIAG jetzt kurzfristig zwei neue Auftragsverkehre aus der RHENUS-Gruppe akquirieren.

Durch die Beschränkung des Schiffsverkehrs, mussten Container-Transporte zwischen den Seehäfen und süddeutschen Standorten verstärkt auf die Schiene verlagert werden. „Wir konnten hier die Synergien innerhalb der RHENUS-Gruppe für uns nutzen und haben schnell auf die gestiegene Nachfrage im Bereich Kombinierter Verkehre reagiert", freut sich Bereichsleiter Michael Jaschek über die zwei zusätzlichen Züge täglich. „Es ist ein erster Schritt zu einer Erweiterung des Leistungsspektrums", kündigt er an.

Die NIAG realisierte mit sehr kurzer Vorlaufzeit mit je 50 angemieteten Containertragwagen täglich zwei umlaufende KV-Züge zwischen dem niederrheinischen Emmerich und Containerterminals am Mittel- und Oberrhein - ein Novum in der Geschichte der NIAG-Eisenbahn, deren Schwerpunkt im Bereich Massenguttransport (vorrangig Importkohle) liegt. „Die Entwicklung weiterer nationaler und internationaler Verkehre vom und in das Ruhrgebiet steht für uns in den kommenden Jahren im Fokus", schaut Jaschek zuversichtlich in die Zukunft.