Datenschutz
Impressum

Ungewöhnliche Fracht bei der NIAG: Komplett umgebauter Waggon für Walzenwerk heute auf Tieflader verladen

Waggonverladung
Moers, 09. März 2009 - Eine ungewöhnliche Fracht startet heute per Tieflader vom Logistik-Gelände der Niederrheinische Verkehrsbetriebe Aktiengesellschaft NIAG an der Klever Straße: Ein von der NIAG-Fahrzeugwerkstatt komplett sanierter und umgebauter ehemaliger Panzertransportwagen geht in den Abendstunden auf die Reise in die Ortschaft Netphen-Deuz in der Nähe von Siegen.

Der Waggon ist für den internen Werksverkehr des international führenden Walzen-Herstellers Walzen Irle vorgesehen. „Der Transport erfolgt per Tieflader, da das Walzenwerk über keinen externen Gleisanschluss mehr verfügt", erläutert der Leiter des NIAG-Eisenbahnbereichs Michael Jaschek. Der Waggon wurde im NIAG-Fahrzeugwerk komplett zerlegt, wieder aufgebaut und mit einer speziellen Lkw-Verdeckplane ausgestattet, die vom Team des NIAG-Servicefahrzeuges im Walzenwerk montiert wird. Dort werden mit dem Wagen die tonnenschweren Spezialwalzen von einem Produktionsschritt zum nächsten transportiert. Die NIAG-Fahrzeugwerkstatt ist spezialisiert auf Revisionen und Bedarfsreparaturen an Güterwagen. „Wir realisieren auf Kundenwunsch aber auch individuelle Umbauten von Wagen", betont Jaschek. „Trotz Finanzkrise verzeichnen wir einen kontinuierlichen Zulauf von Reparaturen", so Jaschek. Auf den drei Kilometern Gleis parken bis zu 200 Güterwagen, die der Reparatur in der nach VPI/Railion und nach DIN EN ISO 9001 zertifizierten Fahrzeugwerkstatt zugeführt werden. Als besonderen Service bietet die NIAG das mobile Service-Fahrzeug an, mit dem direkt im Werk des Kunden Reparaturen realisiert werden können.