Datenschutz
Impressum
Nachricht vom: 05.12.2011

VRR und Niederrhein wachsen tariflich zusammen

Start: 01. Januar 2012

Anpfiff am Niederrhein
VRR-Logo

Zum 1. Januar 2012 verschmelzen der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) und die Verkehrsgemeinschaft Niederrhein (VGN) zu einem Tarifraum. Mit einem gemeinschaftlichen Tarif- und Ticketangebot wird das Fahren mit Bus und Bahn bei zahlreichen Nahverkehrskunden im neuen Gesamtverbundraum dann deutlich leichter und vielfach auch günstiger. Alle VRR-Tickets gelten ab diesem Zeitpunkt an Rhein und Ruhr und bei der VGN. Die notwendigen strukturellen und preislichen Rahmenbedingungen für diese tarifliche Neuordnung sind bereits im Laufe des Jahres politisch diskutiert und festgelegt worden.

Tickets

Der neue Verkehrsraum Rhein-Ruhr erstreckt sich ab Beginn des Jahres 2012 über ein Gebiet von 7.345 Quadratkilometern und rund 8,1 Millionen Einwohner können künftig das gemeinschaftliche Nahverkehrsangebot nutzen. Der Verbund bietet seinen Fahrgästen im neuen Gesamtverbundraum ein gemeinsames Leistungsangebot. Die Abotickets Ticket2000, Ticket1000, BärenTicket und SchokoTicket sowie die bekannten Angebote aus dem Barsortiment werden – abgesehen von einigen Ausnahmen und Sonderregelungen – auf den Niederrhein übertragen.

Auch im Bereich der Preisstufen kommt es zu Vereinheitlichungen: Die aus dem bisherigen VRR bekannte Systematik A bis D wird in den VGN-Bereich übernommen und löst die dortigen Preisstufen 1 bis 4 ab. Neu ist der jeweils größere räumliche Zuschnitt der Preisstufe D gegenüber der VGN-Preisstufe 4. Diese wird zukünftig in den beiden Geltungsbereichen D Nord (alter VGN-Raum plus unmittelbar angrenzende VRR-Tarifgebiete) und D Süd (alter VRR-Raum plus unmittelbar angrenzende VGN-Tarifgebiete) angeboten.

Die neue Preisstufe E sorgt bei einer Vielzahl von Relationen, für die bislang unterschiedliche Konditionen im NRW-Tarif galten, für einen einheitlichen Preis.

 

Das freut auch Landrat Dr. Ansgar Müller: „Der einheitliche VRR-Tarif macht den Öffentlichen Personennahverkehr einfacher und attraktiver. Und das ist in Zeiten steigender Spritkosten eine sehr gute Nachricht für alle Fahrgäste. Außerdem hilft es der Umwelt, wenn Bus und Bahn stärker genutzt werden.“

Mit der Zusammenführung der beiden Tarifräume nimmt der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr bei der vom Land gewünschten weiteren Harmonisierung der Nahverkehrstarife in Nordrhein-Westfalen eine Vorreiterrolle ein. „Der Wunsch der Fahrgäste nach klaren Strukturen, transparenten Regelungen und Vereinheitlichung waren Basis der intensiven Bemühungen von VRR und VGN bei der Einrichtung eines gemeinsamen Tarifraumes“, erklärt VRR-Vorstand Klaus Vorgang. „Indem wir die beiden Systeme vereinheitlichen und damit die Anzahl der Verbundtarife in Nordrhein-Westfalen verringern, schaffen wir eine größere Übersichtlichkeit in der NRW-Tariflandschaft“, so Vorgang abschließend.

 „Der gemeinsame Tarifraum macht viele Fahrten im Übergang zwischen Niederrhein und Ruhrgebiet für unsere Kunden einfacher. Das ist ein weiterer Schritt in Richtung verständlicherer Tarife“; betont NIAG-Vorstandsmitglied Hans-Joachim Berg. „Durch den Wegfall der Tarifgrenze und die weitergehende Harmonisierung der Ticket-Angebote erhoffen wir uns langfristig mehr Fahrgäste für den Nahverkehr in der Region gewinnen zu können.“, so Berg.

 

Nähere Infos zum neuen Tarif: www.vrr.de

Download Informationsflyer zur Tarifumstellung Download  |  pdf 2 MB
Mit der vorliegenden Broschüre möchten wir Sie über die wichtigsten Regelungen und Veränderungen im Preisstufensystem informieren.